26.01.2008: Die Vision einer ökologischen Zukunft mit Hanf – Thema Zeit zur 22. Lange Nacht der Museen

Veröffentlicht am 17. Januar 2008
Diesen Artikel drucken

Obwohl die Pflanze Hanf seit über 10.000 Jahren in der menschlichen Kultur genutzt wird, ist sie in der heutigen Zeit auch in der Landwirtschaft streng reglementiert.

Zukünftig kann sie ein hohes Potential zur Regenerierung unseres Klimas stellen und zur Verbesserung der Energiewirtschaft und Lebensumstände beitragen.

Auf Schautafeln möchten wir zu den Themen Hanf als Energielieferant, Kohlendioxidbinder und Produzent verschiedenster Produkte darstellen, wie Hanf fossile Rohstoffe ersetzen kann.

Weiterhin im Programm:

  • Hans Cousto referiert ab 18 h stündlich zum Thema “Zeit, respektive relativität der Zeit aus physikalischer Blickwinkel, wie auch psychotroper Sicht”
  • Hanf-Öl herstellen an einer traditionellen Hanfölmühle. Das gewonnene Öl kann zum Selbstkostenpreis erworben werden.

Zum musikalischen Zeitvertreib spielen Orbital Dolphins ihre Molekülvertonungen. Highlight des Abends verspricht die THC-Molekulvertonung.

Damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, servieren wir Hanfwaffeln, Hanfkuchen, Hanftee oder Cappuchino.

Die Lange Nacht beginnt um 18 Uhr. Wir wünschen viel Spass auf der Langen Nacht der Museen!


PS: Zum Einstimmen auf das Referat zum Thema “Zeit” können Sie den aktuellen Artikel von Hans Cousto in der Januarausgabe der Zeitschrift “Körper, Geist, Seele Berlin” lesen:
Das Phänomen “Zeit”, Hans Cousto (Ausgabe Januar 2008).


Dipl. Wirt.-Inf. Norbert Rost hat zur Zeit ein Interessantes Resume zu dem thematischen Schwerpunkt einer regional orientierten Wirtschaftsweise mit Hanf als Rohstoff erstellt. Dieses kann auf der Seite www.regionales-wirtschaften.de gelesen werden.

Comments are closed.