Nikolaiviertel feiert 20 Jahre Hanf Museum

Veröffentlicht am 6. November 2014
Diesen Artikel drucken

Am 6. Dezember feiert das Hanf Museum Berlin sein 20jähriges Bestehen. Die deutschlandweit einzige Dauerausstellung über Cannabis öffnete 1994 ihre Pforten im Nikolaiviertel, um ein vorurteilsfreies Bild über die alte Kultur-, Heil- und Rauschpflanze Hanf zu vermitteln. Den runden Geburtstag begeht das Hanf Museum mit einem Tag der Offenen Tür, umfangreichem Sonderprogramm und viel Unterhaltung für Groß und Klein. Flyer 20 Jahre Hanf Museum BerlinWer das im historischen Kern der Hauptstadt gelegene Nikolaiviertel besucht, kennt sie, die ungläubigen Blicke auf die vermeintliche Drogenplantage. Dabei eignen sich die Cannabispflanzen im Growroom des Hanf Museums nicht zur Berauschung sondern sind wertvoller Rohstoff für Bauindustrie oder Textilproduzenten. „Genau wegen dieser Reduzierung der Kulturpflanze Hanf auf ihre psychoaktiven Inhaltsstoffe gibt es uns“ erklärt Rolf Ebbinghaus, Leiter der in der Bundesrepublik einzigartigen Ausstellung, die auf fast 300m² mit Schautafeln, Vitrinen und Ausstellungsstücken u.a. zeigt, dass Hanf noch vor wenigen Jahrzehnten die heimischen Felder begrünte. Der Kriminalisierung und Marihuana-Hysterie stellt das Museum jedoch nicht nur den Blick in die Geschichte gegenüber. „An die heutige Cannabishightec, an faserverstärkte Biokunststoffe oder Batterien auf Hanfbasis dachte 1994, bei Gründung des Museums, noch niemand“ so Ebbinghaus. „Doch auch die Wiederentdeckung historischer Anwendungen der Nutzpflanze Hanf sei längst noch nicht abgeschlossen.“ Wie überraschend vielseitig der verbotene nachwachsende Rohstoff Cannabis ist, bringt das Hanf Museum mit seiner umfassenden Ausstellung seit nunmehr zwanzig Jahren ins Gedächtnis zurück. Als ersten Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten am 6. Dezember wird das Museumsteam gegen 13 Uhr die Sonderausstellung “20 Jahre Hanf Museum” eröffnen und erste Exemplare der Jubiläumsfestschrift präsentieren. Im Anschluss lädt das Kellercafé dazu ein, am Hanfbuffett über die bewegte Hanfgeschichte der Bundesrepublik zu diskutieren und im Museumskino in Erinnerungen zu schwelgen. – Für Ihre Fragen zum Hanf Museum oder der Sonderausstellung steht Ihnen Herr Rolf Ebbinghaus gern unter 030/2424827 oder per Email info@hanfmuseum.de gern zur Verfügung.

Comments are closed.