Rudi Dutschke und sein Umfeld im Hanf Museum zur Berlin-Macher Sonderausstellung

Veröffentlicht am 19. April 2012
Diesen Artikel drucken

Die Berlinmacher im Ephraim-Palais, im Nikolaiviertel und im Hanf Museum

Eine ungewöhnliche Ausstellung über eine besondere Stadt wird ab 18.4. von der Stiftung Stadtmuseum Berlin zur 775-Jahr-Feier Berlins im Ephraim-Palais präsentiert. In der zentralen Museumsschau werden erstmals anhand von Porträts einzelner Berliner, die in dieser Stadt wirkten und ihr wesentliche Impulse verliehen, interessante Aspekte aus Vergan­ge­nheit und Gegenwart den Besuchern vor Augen geführt.

Wikipedia Foto von Rudi Dutschke, von GretchenD, 30. Mai 2006Diese Ausstellung führt nicht nur durch das Ephraim-Palais, sondern auch durch das Nikolaiviertel und in das Hanf Museum. Vorgestellt werden 75 Persönlichkeiten, unter ihnen der erste namentlich bekannte Berli­ner, der Pfarrer Symeon, Milieuschilderer Heinrich Zille oder der Naturwissenschaftler Franz Carl Achard. Auch persönliche Beziehungen unter den Zeitgenossen werden thematisiert. Jede Leitfigur bringt drei weitere Figuren mit. Den 75 historischen Lebensbildern sind 700 kurze Porträts heutiger Berliner zur Seite gestellt, die die eindrucksvolle Vielfalt der ‘Berlinmacher’ den Ausstellungsbesuchern nahe bringen.

Das Hanf Museum hat die Persönlichkeit Rudi Dutschkes und sein Umfeld zum Thema.

Berlinmacher – 775 Porträts – ein Netzwerk, 18.4.-28.10.2012,

im Hanf Museum und im
Ephraim-Palais, Mitte, Poststraße 16 (U und S Alexanderplatz; Busse: M48, 100, 200, 248), Tel. 24 00 21 62. Di., Do. bis So. und 30.4., 10-18, Mi. 12-20 Uhr.

Comments are closed.