100 Jahre Prohibitionsgeschichte – 25. Lange Nacht der Museen

Veröffentlicht am 28. Juli 2009
Diesen Artikel drucken

An 29. August 2009 findet die 25. Lange Nacht der Museen in Berlin statt. Mit dabei ist das Hanf Museum! Die Lange Nacht startet um 18 Uhr. Wir werden an diesem Abend die weltweite Prohibitionsgeschichte aufrollen:

Vor einhundert Jahren wurde zum ersten Mal weltweit zur „Internationalen Opiumkonferenz“ eingeladen. Sie fand im Januar 1909 in Shanghai statt.

Im Kolonialhandel ging es ausschliesslich um Gewinne. Erst als opiumhaltige Pharmazeutika den europäischen Markt überschwemmten, wurde Missbrauch definiert und zum Problem. Die Konferenz zeichnete auf internationaler Ebene den Weg vor, vorrangig ‚kulturfremde‘ Rauschmittel zu thematisieren und Lösungen in Reglementierung und Verbot zu suchen. Seit einhundert Jahren hat sich dieser Weg quasi einzementiert und andere Lösungswege stossen vor Mauern. Einen Abriss der einhundertjährigen Prohibitionsgeschichte finden Sie zur 25. Langen Nacht im Hanf Museum.

Wir haben die Sonderausstellung zum Download verfügbar gemacht:

Für das leibliche Wohl boten wir Cappuchino, Hanfwaffeln, Hanftee und andere Köstlichkeiten mit Hanf. Die musikalische Untermalung machte die Hemp Society.

Das Hanf Museum ist auf der Langen Nacht Route Nummer Zwei und Vier im Nikolaiviertel zu finden. Hier können sie das Programm der Langen Nacht als PDF beziehen.

Die Kombitickets, welche gleichzeitig eine Fahrschein für die Shuttelbusse und öffentlichen Verkehrsmittel sind, kosten im Vorverkauf 12 Euro/8 Euro ermässigt und in der Abendkasse 15 Euro bzw. 10 Euro ermässigt. Der Vorverkauf findet in den teilnehmenden Museen, sowie Online bei Museumsportal-Berlin statt. Weiterhin kann an jeder Fahrscheinverkaufsstelle sowie den Fahrscheinautomaten und allen BERLIN Infoläden das Ticket bezogen werden.

Comments are closed.