Hanf Museum Berlin

Willkommen auf der Webseite des Hanf Museum Berlin. Hier folgt eine Übersicht über verschiedene Teile der Webseite. Weiter unten befinden sich weitere Neuigkeiten und Ankündigungen.

Das Hanf Museum ist in der Bundesrepublik das einzige seiner Art und neben denen in Bologna, Barcelona und Amsterdam eines von nur Vieren weltweit. Im Herzen Berlins, im Nikolaiviertel, können sich die interessierten BesucherInnen ein umfassendes Bild über die alte Kulturpflanze machen. Die Ausstellung, die alle Themen rund um den Hanf behandelt, erstreckt sich auf fast 300 qm.

Aktuelle Veranstaltung:

20 Jahre Cannabisbeschluss – 20 Jahre Entkriminalisierung?

Veröffentlicht am 5. März 2014

Am 9. März dieses Jahres jährt sich der berühmt gewordene “Cannabisbeschluss” des Bundesverfassungsgerichtes zum 20. Mal. Aus diesen Anlass informiert das Hanf Museum Berlin in einer Sonderausstellung über die gesellschaftliche sowie juristische Diskussion und den Mythos “ein bisschen Gras ist doch erlaubt”.

Am 9. März 1994 verkündete das Bundesverfassungsgericht eine Entscheidung, in der sie die Gültigkeit des Betäubungsmittelgesetzes bezüglich Cannabis bestätigten. Allerdings mussten die Richter zu einem “Trick” greifen, um die Verfassungsmäßigkeit des Cannabisverbotes anzuerkennen. Sie verwiesen auf eine bis dahin kaum genutzte Regelung, den §31a BtMG, die es den Staatsanwaltschaften ermöglicht, Verfahren einzustellen, wenn “kein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung” besteht. Gegen das sogenannte “Übermaßverbot” verstößt das BtMG demnach nicht, weil Verfahren “die ausschließlich den gelegentlichen Eigenverbrauch geringer Mengen von Cannabisprodukten vorbereiten und nicht mit einer Fremdgefährdung verbunden sind” ja sowieso regelmäßig eingestellt werden müssten.

Anders als der Bundesgerichtshof in seinem Urteil zur “nicht geringen Menge” (7,5 Gramm THC) zehn Jahre zuvor hatte es das Bundesverfassungsgericht 1994 jedoch versäumt, zu entscheiden, wie viel Haschisch oder Marihuana denn nun eine “geringe Menge” seien. In den Monaten nach dem Verfassungsgerichtsbeschluss verwandelte sich die Bundesrepublik daher in einen cannabispolitischen Flickenteppich. “Wenig” waren an der Nordsee 30, in Berlin 15 und in NRW 6 Gramm. Den baden-würtemberger Staatsanwälten gab ihr Dienstherr “bis 3 Konsumeinheiten freie Hand”.

sonderausstellung 20 jahre geringe menge 20 Jahre Cannabisbeschluss   20 Jahre Entkriminalisierung?Noch heute, 20 Jahre danach, sorgt die mit dem Haschisch-Urteil geborene “Geringe Menge”, der Krümel Gras, der angeblich legal sei, für Verwirrung. Zwischen Flensburg und Bodensee gelten ganz unterschiedliche Regeln dafür, welche Delikte vom §31a BtMG erfasst werden. Das innerrepublikanische Rechtsgefälle in Sachen Cannabis wird nicht nur von Fachpolitikern mit Bauchschmerzen betrachtet. Warum trotz vermeintlicher “Freigrenzen” jedes Jahr zehntausende Konsumenten Hausdurchsuchungen erdulden, ED-Behandlungen hinter sich bringen und am Ende, obschon der Eigenbedarf erwiesen ist, verurteilt werden, verwirrt Betroffene und Journalisten gleichermaßen.
Das Hanf Museum Berlin will dies mit seiner im März und April präsentierten Sonderausstellung “20 Jahre Cannabisbeschluss” ändern. Den BesucherInnen stehen dafür knapp zwei Dutzend Experten und Betroffene zur Verfügung, die sich auf Bildtafeln zu Wort melden. Das neu gewonnene Wissen kann dann direkt spielerisch überprüft werden.

Sonderausstellung “20 Jahre Cannabisbeschluss” (PDF)
vom 09. März bis 30. April im Hanf Museum Berlin

     Weitersagen..

6. März: Spinnen Sie mit uns!

Veröffentlicht am 26. Februar 2014

spinnen im hanfmuseum 6. März: Spinnen Sie mit uns!

Grafik zum Spinnkurs im Hanf Museum am 6.3.2014

Am Donnerstag, den 6. März 2014 findet im Hanf Museum ein Workshop über das Spinnen mit Hanf statt. Einen Nachmittag lang können Sie unter fachkundiger Anleitung das alte Handwerk des Spinnens kennenlernen. Von 15-19 Uhr haben Sie die Möglichkeit das Spinnen mit Hanf in Theorie und Praxis auszuprobieren.

Programm

Theorie (ca. 30 min)

  1. Hintergrund (Gesundheitsaspekte, Regionalwirtschaft)
  2. Erfahrungen mit verschiedenen Fasern
  3. Nächste Schritte zur Weiterverarbeitung

Praxis

  1. Spinnräder platzieren und arbeitsfähig machen
  2. praktisches Arbeiten
  3. Abschließende Arbeiten

Um die Kosten zu decken, staffelt sich der Preis nach der Anzahl der TeilnehmerInnen. Je mehr Personen teilnehmen, desto geringer der Beitrag.

1-5 Personen: 30,- €
6-10 Personen: 25,- €
ab 11 Personen: 20,- €
zgl. Spinnmaterial: 3,- €

unter freundlicher Mitwirkung von Annekathrin Scheibe, Kunstgewerblerin Handwerkerhof Schorfheide

Kontakt und Anmeldung: Frank Viohl, 030 67966868, Mail: fviohl@posteo.de oder im Hanf Museum.

     Weitersagen..

Neuigkeiten des Hanf Museum Berlin:

Die Öffnungszeiten zu den Osterfeiertagen

9. April 2014

Bald sind die Osterfeiertage – und Sie können das Hanf Museum die ganze Zeit besuchen! Wir freuen uns über Ihren Besuch: Karfreitag 12-20 Uhr, Ostermontag 12-20 Uhr und am Samstag und Sonntag wie immer von 12 bis 20 Uhr.

     Weitersagen..

Hanf Museum in der “Berlin Welcome Card” 2014

3. Januar 2014

Freie Fahrt, Kurzreiseführer und Rabatte von 25-50% mit der Berlin Welcome Card – und jetzt mit dem Hanf Museum!

Die Berlin WelcomeCard bietet für 48 Stunden, 72 Stunden oder 5 Tage freie Fahrt rund um die Uhr mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln wahlweise in Berlin oder in Berlin und Potsdam. Zusätzlich erhält man mit dem Angebot bei ca. 200 touristischen und kulturellen Anbietern in Berlin und Potsdam Ermäßigungen von mindestens 25% bis 50%, darunter das Hanf Museum. Der Berlin WelcomeCard Guide dient zudem als Kurzreiseführer mit herausnehmbarem Stadtplan inklusive Liniennetzplan von BVG und S-Bahn. Tourenvorschläge mit Sparbeispielen, nützliche Telefonnummern rund um Service und Hilfe in Berlin runden das Angebot ab.

berlin welcome card de Hanf Museum in der Berlin Welcome Card 2014Die Berlin WelcomeCard als Rundum-Sorglos-Paket für jeden Berlin-Besucher ist, je nach gültigem Zeitraum, ab 18,50 € erhältlich.

Für weitere Informationen, den Onlineshop usw. folgen Sie den Links:

     Weitersagen..

Weihnachtsferien im Hanf Museum mit dem Super-Ferien-Pass

14. Dezember 2013

superferienpass 150 Weihnachtsferien im Hanf Museum mit dem Super Ferien PassIn den Ferien bis einschliesslich Ostern 2014 kannst du mit über 250 SUPER-Preisen (Ermäßigungen und freie Eintritte) die Ferien so richtig genießen – und unter anderem im Hanf Museum über die interessante Pflanze bilden. Ab Samstag, den 21. Dezember, kannst du den Pass für deine Ferien nutzen!

Online-Verkauf: Der Pass im Online-Shop des Jugendkulturservice bestellt werden. Natürlich ist der Pass auch in vielen Verkaufsstellen in ganz Berlin, wie z.B. in den Berliner Filialen von Kaiser`s, den Bädern der Berliner Bäderbetriebe, bei Karstadt Sport und den Bürgerämtern erhältlich.

Wir freuen uns über deinen Besuch!

     Weitersagen..

Keine Beratung am Donnerstag, den 3.10.2013

2. Oktober 2013

Der 3.10.2013 ist ein Feiertag und deswegen findet an diesen Tag keine anwaltliche Beratung für Museumsbesucher statt. Das Hanf Museum selbst ist natürlich zugänglich!

     Weitersagen..

Cultiva Hanfmesse Tickets im Hanf Museum erhältlich

16. September 2013

cultiva expo Cultiva Hanfmesse Tickets im Hanf Museum erhältlichAm Wochenende des 18.-20. Oktober 2013 findet in Wien die Hanffachmesse “Cultiva” statt. Wer sein (Dauer-)Ticket schon vorher sichern möchte, kann dies im Hanf Museum machen.

     Weitersagen..

Pfingstmontag im Hanf Museum ab 12 Uhr

18. Mai 2013

Am gesetzlichen Feiertag am Montag den 20.5.2013 haben wir ab 12 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

     Weitersagen..

Hanf Museum zu Himmelfahrt ab 12 Uhr

8. Mai 2013

Am morgigen gesetzlichen Feiertag haben wir ab 12 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

     Weitersagen..

Osteröffnungszeiten des Hanf Museums

30. März 2013

Wir werden auch über die Osterfeiertage geöffnet haben:

  • Karfreitag: 12-20 Uhr
  • Sa/So: 12-20 Uhr
  • Ostermontag: 12-20 Uhr

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

     Weitersagen..

Öffnungszeiten des Hanf Museums über die Feiertage

17. Dezember 2012

Wir wollen an dieser Stelle über die besonderen Öffnungszeiten zu den Feiertagen 2012 veröffentlichen:

  • 24./25.12. – geschlossen
  • 26.-30.12. – geöffnet
  • 31./01.01. – geschlossen
  • 02.-13.01. – geöffnet

Wir freuen uns über deinen Besuch!

     Weitersagen..

Sonderausstellung: 15 Jahre HANFPARADE

26. Juli 2012

hanfparade 1999 demo Sonderausstellung: 15 Jahre HANFPARADEErstmals 1997 tanzte eine bundesweite Demonstration für Hanf als Rohstoff, Medizin und Genussmittel vom Alexanderplatz zum Brandenburger Tor. In der Euphorie der 90er Legalisierungswelle fanden sich weit über zehntausend Menschen, die gegen die Cannabiskriminalisierung auf die Strasse gingen.

Am 11. August diesen Jahres findet die HANFPARADE zum 16ten mal statt.
Seit nunmehr fünfzehn Jahren organisiert sich die Demonstration Jahr für Jahr aufs Neue. Wie entstand die Initiative, wie war der Verlauf und die Entwicklung bis in die heutigen Tage?

Hierzu veranstaltet das Hanf Museum eine Sonderausstellung zu fünfzehn Jahren HANFPARADE.
Neben kurzen Beschreibungen zu den einzelnen Demonstrationen präsentiert das Hanf Museum die Veranstalter- und Ordner-T-shirts der vergangenen Paraden genauso wie die Poster und Flyer mit denen in den früheren Jahren mobilisiert wurde.

Start der Sonderausstellung ist Sonntag, der 5. August 2012, 12 Uhr
im Hanf Museum, Mühlendamm 5, 10178 Berlin – Mitte

     Weitersagen..

Eine Pflanze stellt sich vor:

Schaubild zur Hanf verwendung
Dieses Schaubild stellt die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Hanfpflanze dar

Hanf ( Cannabis Sativa )

  • zählt zu den höchstentwickelten Pflanzen dieser Erde und nutzt die Sonnenenergie effektiver als viele andere Pflanzen
  • gedeiht in fast allen Klimazonen, auf fast allen Böden und ist gegen Schädlinge aller Art weitgehend resistent
  • eignet sich optimal als Pionierpflanze und ist selbstverträglich
  • ist als Vor- und Zwischenfrucht mit allen anderen Nutzpflanzen anbaubar
  • besticht durch seine einzigartige Vielseitigkeit, was die Verwendbarkeit der Erträge anbelangt

Die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten von Hanferzeugnissen läßt erahnen, wie wichtig die Wiedereingliederung dieser Kulturpflanze in unsere Wirtschaft ist. Da ökologische Folgekosten immer stärker miteinbezogen werden müssen, ist der Raubbau und die Ausbeutung fossiler Rohstoffe schon lange unbezahlbar. Darum sollten wir lernen unsere täglichen Bedürfnisse mit nachwachsenden Rohstoffen zu befriedigen, so daß auch folgenden Generationen eine lebenswerte Erde vorfinden.

Der Hanf kann hierbei eine Schlüsselrolle spielen. Wenn er grossflächiger angebaut wird, und sowohl die Ernte-, als auch die Verarbeitungstechnik dahingehend weiterentwickelt werden, daß die gesamte Pflanze - vom Stiel bis zum Samen - als Rohstoff genutzt wird, dann können Hanferzeugnisse sowohl in regionalen Wirtschaftskreisläufen eine entscheidende Rolle spielen, als auch dem ökologischen Ausverkauf der Erde entgegenwirken.

Foto von der Seilerausstellung In fast allen Kulturen der Welt wurden zu fast allen Zeiten Hanferzeugnisse genutzt. Funde von Hanfschnur in China werden auf Zeiten datiert, in denen die Schrift noch nicht erfunden war. Hanfsamen waren in vorchristlichen Zeiten eine übliche Grabbeilage, die den Verstorbenen auf seinem Weg ins Jenseits begleiteten. Auch in unseren Breitengraden galt der Hanf jahrhundertelang als wichtige Nutzpflanze. Karl der Große ordnete um 800 den Hanfanbau an, um die Herstellung kriegswichtiger Gerätschaften, wie Seile, Planen usw., zu gewährleisten, um nur ein Beispiel zu nennen.

Bis Anfang unseres Jahrhunderts war der Hanf eine unersetzliche Kulturpflanze. Erst die Entdeckung des Holzaufschlussverfahrens verdrängte den Hanf aus der Papierherstellung, da der Wald als unendlich verfügbare Ressource angesehen wurde. Baumwollprodukte eroberten aufgrund der billigen und menschenverachtenden Sklavenarbeit den Textilmarkt.

Reefers Madness im Hanf Museum Als - nach dem Fall der Alkoholprohibition in den USA - dann noch eine Hetzkampagne gegen Marihuana (mexkanisch für Hanf) iniziert wurde, verloren die meisten Menschen das Wissen um die alte Kulturpflanze und der "Mythos des Mörderkrauts", der Einstiegsdroge, wurde geschaffen.

Um diesem Mythos zu begegnen arbeiten seit dem Verbot einzelne Menschen und Gruppen daran, das Wissen um die Nutzungsmöglichkeiten der Hanfpflanze zu bewahren. Einige von ihnen gründeten im August 1992 den H.A.N.F. e.V. (Hanf als Nutzpflanze fördern) um das Wissen über den Hanf zu sammeln, zu ordnen und an Interessierte weiterzugeben.

Das enorme Interesse verschiedenster Menschen forderten eine ständige, öffentliche Ausstellung, die das Wissen allgemein zugänglich macht. Um dieses zu ermöglichen, eröffnete am 6. Dezember 1994 der H.A.N.F. e.V. das Hanf Museum in Berlin.

Ein Museum stellt sich vor:

Das Hanf Museum ist in der Bundesrepublik das einzige seiner Art und neben denen in Bologna, Barcelona und Amsterdam eines von nur Vieren weltweit.

Im Herzen Berlins, im Nikolaiviertel, können sich die interessierten BesucherInnen ein umfassendes Bild über die alte Kulturpflanze machen. Die Ausstellung, die alle Themen rund um den Hanf behandelt, erstreckt sich auf fast 300 qm.

Beginnend mit einer allgemeinen Vorstellung wird neben dem Wachstum und dem Anbau, die Ernte und die Vorverarbeitung aus historischer Sicht beschrieben. Weiter geht es mit den einzelnen Nutzungsmöglichkeiten:

  • Dämm- und Isolierstoffe
  • Fasergewinnung und Textilherstellung
  • Zellulosenutzug und Papierherstellung
  • Samennutzung
  • medizinische Möglichkeiten

Ein Bild von Wolfgang Neuss Nach der konventionellen Nutzung wird die Bedeutung des Hanfes in verschiedenen Kulturen der Welt - von Jamaica bis Indien - beleuchtet. Exemplarisch für Berlin steht Wolfgang Neuss, der Vielen nicht nur als Nachkriegskabarettist, sondern auch als genialer Freigeist, bissiger Querdenker und überzeugter Kiffer bekannt ist.

Abschließend beschäftigt sich die Ausstellung mit der juristischen Seite des THC-haltigen Hanfes, wobei insbesondere versucht wird, den derzeitigen Zustand der Gesetzeslage zu entwirren.

Im Lesecafé haben außerdem KünstlerInnen die Möglichkeit ihre Werke auszustellen und den BesucherInnen des Museums stehen hier themenbezogene Videos zur Verfügung.

Darüberhinaus bietet ein kleiner Shop Artikel und Literatur aus und über den Hanf an. In unserer Pflanzenvitrine kann man den Hanf wachsen sehen.

Addresse & Kontakt

Hanf Museum Berlin
Mühlendamm 5 - 10178 Berlin - Mitte
am Nikolaiviertel, dem historischen Kern von Berlin
Anfahrt über Grunerstraße, Molkemarkt
für Rollstuhl geeignet

  • E-Mail: info@hanfmuseum.de
  • Telefonnummer: +49-30-2424 827 -- Hier klicken, um diesen Gesprächspartnermit der Telefonnummer 49-30-2424827  einfach und kostenlos anzurufen
  • Faxnummer: +49-30-40042 751
  • St-Nr. 27/667/52632

Öffnungszeiten

Montag ist Ruhetag
Dienstags bis Freitags: 10 Uhr bis 20 Uhr
Samstags und Sonntags: 12 bis 20 Uhr

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus M48, Bushaltestelle "Nikolaiviertel"
U/S-Bhf. Alexanderplatz (U5/U8/S5/S7/S9)
U-Bhf. Klosterstraße (U2)
U-Bhf. Stadtmitte (U6)

Preise

Eintritt: 4,50 Euro
Ermässigter Eintritt: 3,- Euro
Kinder bis 10 Jahre haben freien Eintritt;
es gibt Ermässigung für Gruppen sowie berlinpass InhaberInnen
Führungen sind nach Anmeldung per Telefon oder Fax möglich. Bei einer Gruppenstärke unter 10 Personen kostet die Führung 5,- Euro extra.

Bleib Informiert - Hanf Museum Mailingliste

Neuigkeiten rund um das Hanf Museum Berlin - auf unserer Informationsliste;


und ein Passwort, damit nicht jeder Unsinn mit deiner Anmeldung machen kann:

Umgebungskarte: Zur grossen Umgebungskarte
Klicken Sie auf die Karte für eine vergrößerte Version