Verschwörungstheorie als Weltsicht zur 24. Langen Nacht der Museen

Veröffentlicht am 18. Dezember 2008
Diesen Artikel drucken

Am 31. Januar 2009 findet in Berlin die 24. Lange Nacht der Museen statt. Mit dabei ist das Hanf Museum. Ab 18 Uhr eröffnet es unter dem Motto „Weltsichten – Weltbilder“ die Lange Nacht in seinen Räumen. Das Hanf Museum Berlin behandelt dabei die Hanf-Verschwörung: Die Vermutung der Vorteilsnahme einiger Weniger zum Schaden Vieler bietet sich bei der Cannabiskriminalisierung besonders an, da sowohl der verursachte Schaden als auch die Profiteure erst bei genauem Hinsehen offenbar werden. Am Beispiel des Hanfverbotes entschlüsselt die Sonderausstellung was eine Absprache zur Verschwörung macht, was Theorie und Wirklichkeit unterscheidet. Verfremdetes Logo der FAO mit der Aufschrift Fiat Veritas Wir laden dazu ein, den Gesprächen über Ver- und Entschwörung beizuwohnen. Musik zur Ausstellung: P.Simon spielt Indisches auf der Sitar Dazu im Hanfcafe: Cappuchino oder Hanftee, Hanfwaffeln, Hanfkuchen oder andere Köstlichkeiten machen den Abend unvergesslich.. Weitere Informationen zur Langen Nacht der Museen auf der Webseite der Veranstaltung sowie per Telefon bei der MuseumsInformation Berlin: 030 – 247 49 888. Hintergründe zum Thema des Hanf Museums: Videodokumentation:

Comments are closed.