Gustave Courbet, Kiffer

Selbstporträt, Mann mit PfeifeWer in das Hanf Museum kommt, kann dieses Bild fast nicht übersehen. Es zeigt Gustave Courbet im jungen Alter von etwa 25 Jahren mit einer Haschischpfeife. Es ist ein sehr beliebtes Bild, es wurden davon mehrere Kopien gemacht.

Jean Désiré Gustave Courbet (* 10. Juni 1819 in Ornans bei Besançon; † 31. Dezember 1877 in La-Tour-de-Peilz/Schweiz) war ein französischer Maler des Realismus.

Courbet traf sich in der unweit von seinem Studio gelegenen Brasserie Andler, dem „Tempel des Realismus“, wie ihn Jules Champfleury nannte, mit anderen Künstlern und Intellektuellen wie Charles Baudelaire, Pierre-Joseph Proudhon und Max Buchon, mit dem er bereits seit der Kindheit befreundet war. In dieser Runde entwickelte sich die neue Kunstströmung des Realismus.

Courbets Bekanntheit wuchs durch das Aufsehen, das er erregte. Seine Bilder waren in ihrem Realismus, der die Einfachheit bildwürdig machte, dem neuen bürgerlichen Regime suspekt. Die scheinbare Bedrohung wuchs durch die Interpretationen, die unter anderem Pierre Proudhon seinen Bildern gab, auch wenn Courbet dies vermutlich nie selbst beabsichtigte.

via Wikipedia: Gustave Courbet, 24.12.2010

H.A.N.F. e.V. Netzwerk

im Hanf Museum Berlin sind folgende Projekte beheimatet:
H.A.N.F. e.V., Clubcafe, HANFPARADE, Sativa VISION TV-Show, Grüne Hilfe Berlin...